Heimatverein Schildesche

An jedem ersten Samstag im Monat

Führung durch den historischen Ortskern

Treffpunkt Portal Stiftskirche, 11:30 Uhr

Kostenbeitrag 5 .- €,

Dauer ca. 1,5 Stunden  

Anmeldungen sind nicht erforderlich.

Gemeindehaus Stiftskirchengemeinde, Johannisstraße 13
Veranstaltungsreihe Schildesche unterm Hakenkreuz

 

Lange Zeit galt er als „entarteter und verfolgter Künster“, weil im Jahre 1937 mehrere Werke von ihm staatlicherseits beschlagnahmt wurden: Victor Tuxhorn (1892-1964). Er studierte an der „Werk- und Kunstschule Bielefeld“ und gehörte dem expressionistischen Künstlerkreis „Rote Erde“ an. Nach einer Ausstellung mit von ihm geschaffenen Werken wurde zu seinen Ehren eine kleine Straße in Schildesche nach ihm benannt. Doch dann holte ihn die langen Schatten der Vergangenheit ein. Es wurde aktenkundig, dass er als „Presseamtsleiter“ zu den acht „Zellenleitern“ der NSDAP-Ortsgruppe gehörte. Die Rücknahme der Straßenbenennung durch die Schildescher Bezirksvertretung war die tragische, aber unvermeidliche Folge. Die Arbeiten Tuxhorns zu Zeiten Schildesches unterm Hakenkreuz, die Straßenbenennung und deren Rücknahme stehen im Mittelpunkt des Vortrags vom Unnaer Kunsthistoriker Arne Reimann.